[Impfentscheidung] Corona-Faschismus: Aufruf zum Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 GG

[Impfentscheidung] Corona-Faschismus: Aufruf zum Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 GG

 


Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns natürlich auch über eine kleine finanzielle Anerkennung.


Diesen Newsletter abbestellen  | Datenschutzerklärung
  • Ausgabe verpasst? Hier geht es zum Archiv

Inhalt:

[01] Aufruf zum friedvollen Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 GG
[02] Tolzin: "So stürmte die Polizei mein Haus!"
[03] Amtsgericht Stuttgart: Das RKI verkündet das Wort Gottes!
[04] Amtsgericht Stuttgart: Stellungnahme meines Anwalts
[05] Vor dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages
[06] Gratis-Leseprobe: Wie beweist man ein krankmachendes Virus?
[07] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[08] impf-report Sonderaktion für Abonnenten: Zehnmal Nr. 124/125
[09] Offener Brief an den Petitionsausschuss
[10] Autofahnen "Grundgesetz" - ideal für Autokorsos!
[11] 44 Studien über Nutzen von Mund-Nasen-Bedeckungen
[12] Unsere Kontoverbindung für Ihre Newsletter-Unterstützung
[13] Wo finde ich den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[14] Weitere Infos auf Telegram-Kanal "Der Milchwirt spricht"
[15] Machtwechsel durch parteilose Direktkandidaten?
 
 

[01]
Corona-Faschismus:
Aufruf zum friedvollen Widerstand nach Art. 20. Abs. 4 GG

 



Nachdem die Herrenberger Polizei vor einern Woche mein Haus ohne richterlichen Beschluss gestürmt hat, um das Treffen einer Corona-Selbsthilfegruppe aufzulösen, rufe ich nun zum friedvollen Widerstand auf. Das, was mir passiert ist, kann mir jederzeit wieder passieren, denn Denunziantentum ist allemal ansteckender als das angebliche Coronavirus. Niemand ist nun mehr vor Polizei- und Behördenwillkür sicher.

nachfolgender Text als PDF-Datei

Video, BitChute   Video, Dailymotion   Video, Telegram

Aufruf zum friedvollen Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 GG

In aller Kürze:
  1. Öffentliches Ausrufen von Art. 20 Abs. 4 GG (Widerstandsrecht)
  2. Kundgebung gegen Behördenwillkür und öffentliches Selbsthilfetreffen am 20. Dez., 12 bis 14 Uhr in 71083 Herrenberg, Alzentalstr. 1
  3. Ersatzweise: Umzug zum Herrenberger Rathaus und Versammlung dort
  4. Ersatzweise: Autokorso in Herrenberg (Kernstadt), ersatzweise Autokorso Böblingen, ersatzweise Autokorso Stuttgart
  5. Regelmäßig Herrenberger Kundgebung jeden Sonntag, bis unsere Forderungen erfüllt sind. 


Guten Tag,

Mein Name ist Hans U. P. Tolzin,

Ich rufe hiermit das deutsche Volk zum friedvollen Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen nach Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz auf. 

Ich sehe keine andere Möglichkeit mehr, meine und unsere Grundrechte zu verteidigen.

Des Weiteren rufe ich für Sonntag, den 20. Dezember 2020, von 12 bis 14 Uhr zu einer Protestkundgebung in 71083 Herrenberg vor dem dortigen Polizeigebäude in der Alzentalstr. 1 auf.

Dazu gleich mehr. Zuvor noch ein wenig zum Hintergrund meines Aufrufs.
Ich unterstütze Eltern seit dem Jahr 2000 durch öffentliche Aufklärungsarbeit dabei, eine mündige Impfentscheidung zu treffen. Meine bekannteste Webseite ist sicherlich impfkritik.de

Seit 2005 gebe ich im eigenen Verlag die Zeitschrift impf-report heraus.
2012 veröffentlichte ich das Buch „Die Seuchen-Erfinder“. In diesem Buch analysiere ich offensichtliche Wissenschaftslügen im Zusammenhang mit der Spanischen Grippe, SARS1, Vogelgrippe, Blauzungenkrankheit, Schweinegrippe und EHEC. In meinen Büchern „Die Masern-Lüge“ „Ebola unzensiert“ und „Die Tetanus-Lüge“ geht es ebenfalls um krasse Wissenschaftslügen.

Fakt ist, dass die seit etwa 150 Jahre geltenden Dogmen im Zusammenhang mit Infektionskrankheiten so nicht stimmen können und endlich wissenschaftlich und ergebnisoffen überprüft werden müssen.

Am 22. März 2020 schrieb ich in diesem Zusammenhang 100.00 Euro für einen wissenschaftlichen Virusbeweis für SARS-CoV-2 aus. Dieser Betrag wurde bis heute nicht eingefordert!

Seit Ende April 2020 verwalte ich einen Spendenfond, der mit der Unterstützung eines Fachanwalts in mehreren Bundesländern gegen die verfassungswidrigen Corona-Verordnungen klagt.

Wir sind bereits mehrmals mit Eilanträgen bis vor das Bundesverfassungsgericht gezogen und wurden bisher jedes Mal mit nicht nachvollziehbaren Begründungen abgewiesen.

Im Mai 2020 gründete ich mit 6 Freunden einen Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, zur Bundestagswahl 2021 in allen Wahlkreisen Kandidatenfindergruppen zu gründen, die parteilose Direktkandidaten ihres Vertrauens aufstellen. Infos dazu finden Sie unter www.projekt-demokratie.jetzt.

Am 7. Dezember saß ich dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages gegenüber und forderte dort die Einrichtung einer öffentlich tagenden Expertenkommission, die sowohl aus Befürwortern wie auch aus Kritikern der Corona-Maßnahmen besteht.

Am 9. Dezember wurde ich von einer etwa 25jährigen Richterin und ohne Anhörung der vorgebrachten Beweisanträge vor dem Amtsgericht Stuttgart zu einem Bußgeld wegen Nichttragens einer Maske in der U-Bahn verurteilt.

Die Umstände der Verhandlung kann man nur als entwürdigend bezeichnen.
Am 10. Dezember stürmten Polizeibeamte unter Einsatz von Gewalt und ohne richterliche Verfügung das Treffen einer Corona-Selbsthilfegruppe in meinem Privathaus in Herrenberg.

Kürzlich wurde ein bereits vor Monaten eingestelltes Bußgeldverfahren der Stadt Heidelberg gegen mich wieder aufgenommen. Dort geht es um angebliche Verletzungen der Corona-Verordnung im Zusammenhang mit der damaligen Kundgebung für die Rechtsanwältin Beate Bahner.

Es ist offensichtlich, dass meine Aktivitäten bestimmten politischen Kreisen nicht gefallen und dass man nun vorhat, mich mundtot zu machen.
Das Maß ist für mich jetzt voll, vor allem nach den Ereignissen vor einer Woche in meinem Haus.

Niemand ist jetzt mehr vor willkürlichen staatlichen Übergriffen sicher, selbst in der eigenen Wohnung nicht.

Alle Säulen unserer Demokratie, das Parlament, der Bundesrat, die Regierung, die Justiz und die Medien haben im Umgang mit der sogenannten Corona-Pandemie auf der ganzen Linie versagt.

Ein echter Widerstand aus den Reihen der Verwaltung ist ebenfalls bisher nicht sichtbar.

Damit bleibt meiner Ansicht nach kein anderer Ausweg mehr als der friedvolle Widerstand und ziviler Ungehorsam, wie es der Art. 20 Abs. 4 des Grundgesetzes aus gutem Grund auch vorsieht.

Ich rufe hiermit auf, die Regelungen der Corona-Verordnungen zu ignorieren. Dazu zählen unter anderem willkürliche Versammlungsverbote, Abstandhalten und Maskenzwang.

Ich rufe hiermit zu einer Kundgebung gegen Polizei- und Behörden Willkür im Zusammenhang mit der sogenannten Pandemie auf.

Am Sonntag, den 20. Dezember 2020, 12 Uhr, treffen wir uns in Herrenberg vor dem Polizeigebäude in der Alzentalstr. 1 und fordern dort die sofortige Suspendierung von Polizeihauptkommissar Ludwig und den beteiligten Kollegen, die am 10. Dezember rechtswidrig und mit Gewalt in mein Haus eingedrungen sind.

Wir fordern außerdem die sofortige Einleitung von Disziplinarverfahren gegen diese Beamten.

Darüber hinaus fordern wir Ministerpräsident Kretschmann auf, öffentlich zuzusichern, dass es in Baden-Württemberg ab sofort keine Übergriffe dieser Art mehr geben wird.

Nach dem ersten Teil der Kundgebung wird es als zweiten Teil von 13 bis 14 Uhr ein öffentliches Selbsthilfetreffen von Opfern der Corona-Maßnahmen geben.

Sollte ich nicht persönlich erscheinen können, weil mich die Polizei in Gewahrsam genommen hat, zeigt bitte Spontan-Versammlungen an. Nehmt Eure Megafone mit.

Nehmt außerdem bitte Eure Gelben Westen und Ordnerbinden mit, ich habe selber derzeit keine da.

Sollte die Polizei Euch die Megafone wegnehmen, beginnt sofort mit dem zweiten Teil, also dem öffentlichen Selbsthilfetreffen. Dazu benötigt Ihr keine Lautsprecher:

Bildet vor dem  Polizeigebäude kleine Gruppen von 3 bis 5 Personen, möglichst mit Menschen, die Ihr noch nicht kennt und tauscht Euch nacheinander im Kreis darüber aus, wie es Euch persönlich und vor allem im Zusammenhang mit den  Corona-Maßnahmen geht.

Unterbrecht Euch nicht gegenseitig, bis jeder dran war. Wenn die Zeit reicht, könnt Ihr auch eine zweite Runde starten.

Falls es eine Vertrauensbasis dafür gibt, könnt Ihr Eure Adressdaten miteinander teilen. Vertraut Eurem Bauchgefühl. Sollte Euch jemand merkwürdig vorkommen, könnt Ihr ihn oder sie höflich bitten, sich eine andere Gruppe zu suchen. Beendet das Treffen um 14 Uhr.

Sollte die Polizei die Kundgebung oder das Selbsthilfetreffen mit Gewalt oder Gewaltandrohung verhindern oder sollte es von vornherein nicht möglich sein, den Versammlungsort zu erreichen, dann versammelt Euch statt dessen auf dem Herrenberger Marktplatz vor dem Rathaus.

Sollte auch dies nicht möglich sein, schlage ich vor, in der Kernstadt von Herrenberg für maximal 2 Stunden einen lauten Autokorso durchzuführen.
Ist auch das nicht möglich, weil Herrenberg weitgehend abgeriegelt wurde, schlage ich vor, dass Ihr zur Kreisstadt Böblingen fahrt und dort für maximal 2 Stunden in der Innenstadt einen Autokorso durchführt.

Sollte dies auch in Böblingen nicht möglich sein, schlage ich vor, dass Ihr nach Stuttgart Innenstadt fahrt und dort für maximal 2 Stunden einen Autokorso durchführt.

Nehmt eindeutige, aber unbedingt friedvolle Symbole Eurer Wahl mit, Poster oder Autofahnen. Solche Autofahnen mit Grundgesetz-Logo findet Ihr in meinem Webshop.

Wenn Euch Herrenberg, Böblingen oder Stuttgart zu weit entfernt ist, dann startet in Eurer eigenen Kreisstadt ab 12 Uhr bis maximal 14 Uhr einen lauten Autokorso.

Falls Ihr an einem Autokorso teilnehmt, ist folgendes außerordentlich wichtig: Beachtet die Straßenverkehrsordnung und behindert andere Verkehrsteilnehmer nicht mehr, als es im Rahmen eines Autokorsos notwendig und angemessen ist.

Reagiert unbedingt gelassen auf Aggressivität, die Euch von anderen Verkehrsteilnehmern oder Mitbürgern möglicherweise entgegenschlägt.
Achtung: Ihr folgt all diesen Vorschlägen auf eigene Verantwortung!
Alle anderen Gesetze sind weiter zu beachten. Bleibt unter allen Umständen friedvoll, auch wenn Ihr von Antifa- und anderen Provokateuren belästigt werdet. Auch wenn die Polizei unangemessene Gewalt gegen Euch einsetzt.
Nur wer unter allen Umständen friedvoll bleibt, gehört zur der von mir angezeigten Versammlung.

Sollte jemand gegen Menschen oder Sachen Gewalt anwenden, dokumentiert dies bitte mit dem Smartphone und zeigt dies später der Polizei an.
Achtung, nochmal:

Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz ist kein Freibrief für Gewalt gegen Personen oder Sachen oder für Missachtung von legitimen Gesetzen und der guten Sitten.

Artikel 20 Absatz 4 Grundgesetz gibt uns vielmehr die Legitimation, im Geiste von Jesus Christus, Mahatma Ghandi, Martin Luther King Junior, Sophie Scholl und Dietrich Bonhoeffer friedvoll gegen Unrecht, Lüge und Manipulation aufzustehen.

Unser gemeinsames Ziel muss ein unbedingt friedvoller Wandel der Politik in Deutschland sein!

Wir treffen uns außerdem ab sofort jeden Sonntag unter den genannten Regeln in Herrenberg vor dem besagten Polizeigebäude, nämlich solange, bis unsere Forderungen erfüllt werden.

Noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Antifa und Polizei schleusen zunehmend Spitzel in die Chat-Gruppen des demokratischen Widerstands ein. Ich empfehle deshalb dringend, neue, nichtöffentliche Gruppen anzulegen und dort ausschließlich Personen aufzunehmen, für die Ihr Euch verbürgen könnt.
Wir stehen am Beginn eines neuen Zeitalters des Frieden, der Freiheit und gelebter Demokratie. Aber nur, wenn wir durch unsere Taten zeigen, was uns unsere unantastbare Würde wert ist.

Hans U. P. Tolzin
Herrenberg, der 17. Dezember 2020, gegen 19 Uhr.

Weitere Infos:
www.impfkritik.de
https://t.me/tolzin (Telegram-Kanal „Der Milchwirt spricht“)
www.newsletter.tolzin.de
 

 

[02]
Tolzin: "So stürmte die Polizei mein Haus!"

 


Unser Land wird von einer neuen Art von Faschismus regiert und unsere Demokratie ist am Ende. Dies musste ich am 10. Dezember am eigenen Leib erfahren: Etwa ein Dutzend Polizisten stürmten mein Haus, um eine ihrer Ansicht nach verbotene Versammlung aufzulösen. Ist unser Grundgesetz noch das Papier wert, auf dem es gedruckt wurde?

Audio-Mitschnitt des Überfalls (MP3, 23 Min.)

Was genau ist geschehen?


 

[03]
Amtsgericht Stuttgart: Das RKI verkündet das Wort Gottes!

 


Vor dem Amtsgericht Stuttgart warteten am 9. Dez. 2020 etwa 50 Menschen gespannt auf den Ausgang eines Musterprozesses gegen den Maulkorb-Verweigerer Hans U. P. Tolzin. Wie das Urteil ausfallen würde, war im Grunde absehbar und so kam es dann auch. Die nächste Instanz ist das Oberlandesgericht Stuttgart. (...)

hier weiterlesen

 

[04]
Amtsgericht Stuttgart: Stellungnahme des Anwalts

 


Im Stuttgarter Maulkorb-Prozess verweigerte die Amtsrichterin vollständig jede Auseinandersetzung mit den verfassungsrechtlichen Argumenten der Verteidigung. Der Anwalt spricht sogar von "totaler Arbeitsverweigerung" und einer fehlender Vorbereitung sowohl von Richterin und den Staatsanwältinnen. Das Verfahren geht nun in die nächste Instanz. (...)

hier weiterlesen

 

[05]
Hans U. P. Tolzin vor dem Petitionsausschuss

 


Am 7. Dez. 2020 hat der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages die Petition von Hans U. P. Tolzin angehört, in der eine öffentlich tagende Corona-Expertenkommission gefordert wird. (...)

hier weiterlesen


 

[06]
Gratis-Leseprobe:
Wie beweist man ein krankmachendes Virus?

 


Zur Frage, ob, wann und wie jemals ein krankmachendes Coronavirus nachgewiesen wurde, gibt es jetzt eine zusätzliche Diskussionsgrundlage in Form der ersten 37 Seiten des neuesten impf-report als kostenlose Leseprobe.

Weitere Infos und Download

 

[07]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein

 

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo


 

[08]
impf-report Sonderaktion für Abonnenten:
Zehnmal Nr. 124/125

 


Wir brauchen Platz für die neue impf-report Ausgabe und haben deshalb 1.000 Exemplare der Masern-Doppelausgabe Nr. 124/125 für eine Sonderaktion freigegeben, von der insbesondere Abonnenten des impf-report für die Aufklärung ihres Umfeldes profitieren können.

Weitere Infos und Bestellung

 

[09]
Offener Brief an den Petitionsausschuss

 


Wie könnte sich eine mit Befürwortern und Kritikern der umstrittenen Corona-Maßnahmen besetzte Expertenkommission zusammensetzen und was genau wäre ihre Aufgabe und ihr Ziel? (...)

hier weiterlesen

 

[10]
Autofahnen "Grundgesetz" - ideal für Autokorsos

 



Ab sofort lieferbar: Zwei Autofahnen "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland"

Weitere Infos und Bestellung


 

[11]
44 Studien über Nutzen von Mund-Nasen-Bedeckungen

 


Wenn es nach unseren Politikern geht, sollten wir alle möglichst ständig und überall sogenannte Mund-Nasen-Bedeckungen tragen, um die Übertragung eines potenziell tödlichen Pandemie-Virus zu verhindern. Doch wie sieht die Studienlage bezüglich des Nutzens wirklich aus? (...)

hier weiterlesen


 

[12]
Unsere Kontoverbindung für Ihre Unterstützung
Unterstützung unseres Newsletters

 


Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung.


 
[13]
Bleibe nicht isoliert!
Wo finde ich den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

 


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Etwa 260 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

Veranstaltungshinweise (Elternstammtische & Grundrechte)


 


Da die willkürlichen Zensurmaßnahmen gegen Regierungskritiker ständig zunehmen, habe ich kürzlich einen Kanal auf "Telegram". "Telegram" kann man mit "WhatsApp" vergleichen, zensiert jedoch bisher keine legalen Inhalte.

Wenn Sie bereits Newsletter-Abonnent sind, können Sie sicherheitshalber noch zusätzlich meinen Telegram-Kanal abonnieren - für den Fall, dass auch meine Emails irgendwann einmal von Mailservern geblockt werden.
Weitere Infos zum kostenlosen Messenger Telegram und zur Installation:
https://telegram.org/

Mein Telegram-Kanal heißt "Der Milchwirt spricht" :-)
Aufruf auch unter: https://t.me/tolzin

dagegen wehren kann. (...)

hier weiterlesen


 


Demokratur durch Seilschaften, Lobbyismus und Fraktionszwang? Das muss jetzt endlich ein Ende haben! Projekt Demokratie JETZT e. V. zeigt, wie der Bundestag reformiert werden kann: Durch die Aufstellung und Unterstützung parteiloser Direkt-kandidaten unserer Wahl. Projektstart 1. Nov. 2020! (...)

hier weiterlesen



 
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.