[Impfentscheidung] Heidelberg im Corona-Wahn: Anwältin Beate Bahner am Ostersonntag brutal in Psychiatrie verfrachtet

[Impfentscheidung] Heidelberg im Corona-Wahn: Anwältin Beate Bahner am Ostersonntag brutal in Psychiatrie verfrachtet

 


Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!


Diesen Newsletter abbestellen  | Datenschutzerklärung
  • Ausgabe verpasst? Hier geht es zum Archiv
Inhalt:

[01] Anwältin Beate Bahner brutal in Psychiatrie verfrachtet
[02] Stuttgart: Grundrechte in der Hand führen zu Bußgeld
[03] Lockdown: Petition fordert Einbeziehung der Kritiker
[04] Am Ostermontag startet der neue Online-Impformationskongress
[05] Bücher der Stunde
[06] Wo finde ich den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?
[07] Mein neuer Telegram-Kanal "Der Milchwirt spricht"
[08] Unsere Kontoverbindung für Ihre Unterstützung

 

[01]
Heidelberg im Corona-Wahn:
Anwältin Beate Bahner brutal in Psychiatrie verfrachtet

 


Anwältin Beate Bahner wurde am Abend des Ostersonntags gewaltsam in Psychiatrie verfrachtet. Der Lockdown wird jetzt von manchen Personen dazu benutzt, um unser Grundgesetz komplett auszuhebeln. Ist Deutschland ein rechtsfreier Raum?

Die Heidelberger Rechtsanwältin Beate Bahner, bekannt durch ihre Verfassungsbeschwerde siehe Radio-Interview gegen den eindeutig verfassungswidrigen Corona-Lockdown und ihren öffentlichen Widerspruch gegen die derzeitigen staatlichen Maßnahmen, wurde meinen Informationen zufolge am Ostersonntag abend von der Polizei unter erschreckend brutalen Umständen verhaftet und unter entwürdigenden Umständen in die Isolierstation der Psychiatrie Heidelberg verfrachtet.

Dies berichtete mir eine Bekannte von Frau Bahner, die von ihr eine Sprachnachricht zugespielt bekommen hatte. Die Audioaufnahme scheint echt zu sein, aber da ich Frau Bahner nicht persönlich kenne, habe ich heute abend (Ostermontag) gegen 21:38 Uhr im Universitätsklinikum Heidelberg (Fon: 06221564466) an und ließ mich mit der geschlossenen Abteilung verbinden und von dort aus mit Frau Bahner. Dort meldete sich dann eine Dame unter diesem Namen. Sie bestätigte mir, dass das Audio echt sei und dass ich es veröffentlichen dürfe.

Da auch aus der Schweiz Meldungen kommen, wonach ein corona-kritischer Arzt verhaftet und in die Psychiatrie verfrachtet wurde, muss ich davon ausgehen, dass das Audio echt ist und Frau Bahner wirklich gegen ihren Willen in der Psychiatrie Heidelberg festgehalten wird.

Und zwar aus politischen Gründen!

Angesichts der in der deutschen Geschichte beispiellosen Wegnahme fast aller Grundrechte durch die aktuelle Bundesregierung kann dieser Vorfall von der Öffentlichkeit nicht einfach so hingenommen werden. Wir fordern eine Erklärung und ggf. angemessene Konsequenzen für die beteiligten und verantwortlichen Personen:

- die beteiligten Polizeibeamten
- der evtl. beteiligte Richter
- der beteiligte Psychiater

Ich hatte ja bereits angekündigt, dass ich am Mittwoch, den 15. April 2020, vor dem Kripo-Gebäude in der Römerstr. 2-4 in Heidelberg um 12:30 Uhr auf sie warten (ihr Verhörtermin ist um 13 Uhr) und sie um ein Interview bitten möchte.

Nach den Ereignissen von Gestern rufe ich hiermit alle Menschen in Deutschland, denen ihre Grundrechte noch irgendetwas wert sind, dazu auf, ebenfalls um 12:30 Uhr dort zu erscheinen und ihre Solidarität mit Frau Bahner zu zeigen.

Sollte sie dort nicht erscheinen, werde ich als nächstes zum Universitätsklinikum gehen und verlangen, zu Frau Bahner vorgelassen zu werden.

Ich will wissen, auf welcher rechtlichen Grundlage und auf wessen Anordnung und aufgrund welchen psychiatrischen Gutachtens sie unter solch dramatischen Umständen weggesperrt wurde.

Ich fordere hiermit:
  1. Frau Bahner ist unverzüglich auf freien Fuß zu setzen
  2. Die beteiligten Beamten haben sich öffentlich bei ihr zu entschuldigen
  3. die Verantwortlichen sind namentlich zu nennen und müssen zur Rechenschaft gezogen werden
Mit dieser Aktion hat die Heidelberger Polizei eine Grenze überschritten. Ab jetzt kann JEDER Bundesbürger, der sich irgendwie kritisch zu den Lockdown-Maßnahmen äußert, damit rechnen, JEDERZEIT willkürlich verhaftet und in die Psychiatrie weggesperrt werden!

Wenn wir das JETZT nicht stoppen, kann es zu spät sein, wenn die Regierung später mit einer Zwangsimpfung gegen Corona kommt.

Bitte ruft bei der Polizei und in der Universitätsklinik an und fragt nach Beate Bahner und was man ihr konkret vorwirft und welcher Psychiater und welcher Richter die Einweisung unterzeichnet hat.

Kommt alle am Mittwoch 12:30 Uhr zur Kriminalpolizeidirektion in Heidelberg, Römerstr. 2-4.

Bitte bringt all Euren Mut mit!

Bevor es zu spät ist!


 

[02]
Stuttgart: Grundrechte in der Hand
führen zu Bußgeld

 


Dieses Video wurde von Youtube nach nur 13 Stunden und ca. 5.000 Aufrufen gelöscht, weil es angeblich irgendwelchen geheimnisvollen Community-Regeln widerspricht. Obwohl Corona nicht schlimmer ist als eine gewöhnliche Grippe, werden in Deutschland fast alle Grundrechte einfach mal so außer Kraft gesetzt.

Am Ostersamstag, den 11. April 2020 verwies die Polizei auf dem Stuttgarter Schlossplatz jede Person vom Platz, die in irgendeiner Form auf das Grundgesetz verwies, z. B. mit dem Grundgesetz oder einem Protestschild in der Hand, notierte sich die Personalien und drohte mit einem Bußgeld.

Meine mehrfachen Fragen an die Beamten, wer genau die Anweisung dafür gegeben hat, wurden nicht beantwortet.

Alle machen mit, aber niemand will verantwortlich sein...

Ich bitte vielmals, die schlechte Bildqualität zu entschuldigen. Beim nächsten Mal wirds besser - sofern ich bis dahin nicht im Knast oder in der Psychiatrie gelandet bin...

Auf Youtube gelöscht

Auf Telegram weiterhin verfügbar

Auf Facebook (noch) verfügbar

Auf d.Tube weiterhin verfügbar

Auf bitchute weiterhin verfügbar

 

[03]
Lockdown: Petition fordert Einbeziehung der Kritiker

 


Eine neue Petition fordert die Einberufung einer öffentlich tagenden Expertenkommission aus Befürwortern und Kritikern des Lockdowns. Gleichzeitig fordert eine Hilfs-Petition den Petitionsausschuss auf, die Original-Petition aufgrund der Dringlichkeit schnellstmöglich freizuschalten.

(Hans U. P. Tolzin) Untenstehende Petition habe ich am 12. April 2020 gegen 12 Uhr mittags auf dem Petitionsserver des Deutschen Bundestages eingereicht. Wann diese Petition vom Petitionsausschuss zur öffentlichen Zeichnung online gestellt wird oder ob sie überhaupt online gestellt wird, ist unsicher.

Deshalb habe ich an anderer Stelle eine Hilfs-Petition gestartet, die den Petitionsausschuss auffordert, meine Original-Petition mit höchster Dringlichkeit zu behandeln.

Die Hilfs-Petition kann ab sofort hier unterzeichnet werden

Original-Petition an den Deutschen Bundestag
vom 12. April 2020, 12 Uhr

Forderung:

Die Unterzeichner fordern die unverzügliche Einberufung einer paritätisch mit Befürwortern und Kritikern des bundesweiten Coronavirus-Lockdowns besetzten Expertenkommission. Die Sitzungen der Kommission werden lückenlos per Parlamentsfernsehen übertragen. Der Verein Mehr Demokratie e. V. wird mit der neutralen und zielorientierten Moderation beauftragt. Die Kommission tagt so lange, bis sie dem Bundestag einen tragfähigen Konsens vorlegen kann.

Begründung:

Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Die Folgen des umstrittenen Lockdowns einer ganzen Gesellschaft werden von vielen Menschen als äußerst einschneidend erlebt. Z. B. werden pflegebedürftige Senioren Berichten zufolge regelrecht im Stich gelassen, weil die Pflegeeinrichtungen nur noch mit Notbesetzung arbeiten und die Senioren von ihren Angehörigen isoliert werden.

Darüber hinaus ist eine Spaltung der Gesellschaft zu beobachten, in diejenigen, die ihre Grundrechte verständlicherweise verteidigen und dabei auf jene stoßen, die aufgrund einer ebenso verständlichen Angst zunehmend Repressalien gegen die Gegner des Lockdowns einfordern. Ich denke nicht, dass wir wieder eine Gesellschaft wollen, in der Nachbarn einander bei staatlichen Stellen denunzieren.

Wir müssen die Gesundheit, die Stabilität und Integrität unserer Gesellschaft sowie unseren Wirtschaftskreislauf unverzüglich wiederherstellen. Dazu muss ein gesellschaftlicher Konsens über das weitere Vorgehen geschaffen werden.

Dazu muss gewährleistet sein, dass nicht nur Experten mit einer bestimmten Meinung zu Wort kommen und das Gehör des Bundestages finden. Es müssen vielmehr alle relevanten Daten und Aspekte der ausgerufenen Pandemie zur Sprache kommen und auch alle machbaren konstruktiven Lösungsvorschläge.

Mit der Einberufung einer solchen öffentlich tagenden Kommission unter der Schirmherrschaft des Bundestages und einer neutralen Moderation kann das derzeit spürbar schwindende Vertrauen der Bevölkerung in unsere Demokratie wieder hergestellt und eine drohende Spaltung der Gesellschaft vermieden werden.

Die Berufung der Kommissionsmitglieder muss von vornherein transparent und nachvollziehbar erfolgen. Deshalb ist die Einbeziehung einer neutralen und mit demokratischen Konsensprozessen sehr erfahrenen Organisation wie Mehr Demokratie e. V. entscheidend.

Anregungen für die Forendiskussion:

Als Vertreter der Kritiker des gegenwärtigen Lockdowns schlage ich vor:

Dr. med. Wolfgang Wodarg
Prof. Dr. Hendrik Streeck
Dr. med. Bodo Schiffmann
Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
Prof. Dr. Dr. Harald Walach
Prof. Dr. med. Harald Matthes
Prof. Dr. Stefan Hockertz
Prof. Dr. Carsten Scheller
Prof. Dr. Jörg Spitz
Prof. Dr. Karin Mölling
Dr. med. Rüdiger Dahlke

Aktueller Status (Ostermontag, 13. April 2020, 11:00 Uhr)

Nachdem ich gestern die PDF-Bestätigung der Petition nicht herunterladen konnte und auch keine Bestätigungs-Email erhalten hatte, habe ich die Petition heute nochmal eingegeben. Diesmal scheint es geklappt zu haben. Offenber verkraftet es der Bundestags-Server nicht, wenn man während des Eingabeprozesses mehrmals vor- und zurückspringt. Hier die Bestätigungs-PDF. Die Petitions-Nr. ist 109601.

Ostersonntag, 12. April 2020, 14:00 Uhr

Ich warte immer noch auf die automatische Emailbestätigung  durch den Bundestagsserver. Leider bin ich mir nicht ganz sicher, ob diese Bestätigung jemals kommen wird, denn leider brachte der Server bei der Eingabe der Daten mehrmals Fehlermeldungen. Das Problem scheint typisch für den Server zu sein. Jedenfalls habe ich noch keine Petitionsnummer.

Die Hilfs-Petition kann ab sofort hier unterzeichnet werden


 

[04]
Am Ostermontag startet der neue
Online-Impformationskongress von Andres Schiffmacher

 


Am Ostermontag beginnt der neue Online-Impformations-Kongress von Andres Schiffmacher mit ganz tollen Referenten und vielen aktuellen Bezügen zur Corona-Krise.

zum Kongress


 

[05]
Bücher der Stunde

 
 
Gerade erschienen:
Schenken Sie dieses Buch allen Freunden, die
große Angst vor dem Coronavirus haben!



Derzeit unser Bestseller!



Klassiker mit neuem Covid-19-Kapitel

Neuauflage: Ab Mai 2020 lieferbar

 
 

[06]
Bleibe nicht isoliert!
Wo finde ich den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

 


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Etwa 200 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

 

[07]
Mein neuer Telegram-Kanal
"Der Milchwirt spricht"

 


Niemand kann voraussagen, wie lange ich noch auf Facebook, Youtube oder Twitter veröffentlichen kann - die Zensur der Pharmaindustrie schreitet stetig fort. Was also tun?

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie auch künftig regelmäßig meine Infos erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten:
  1. Mein kostenloser Newsletter "Impfentscheidung"
    Wenn Sie diesen Newsletter nur weitergeleitet bekommen haben, also kein Abonnent sind, können Sie ihn unter https://newsletter.tolzin.de abonnieren - und natürlich auch jederzeit wieder abbestellen.
     
  2. Ich habe kürzlich einen neuen Kanal auf "Telegram" eingerichtet. Telegram hat gegenüber WhatsApp (WA) zwei Vorteile:
    a) es läuft nicht auf einem US- oder deutschen Server, sondern auf einem russischen. Ich habe inzwischen in die russische Redefreiheit weitaus mehr Vertrauen als in die deutsche.
    b) Telegram läuft im Gegensatz zu WA auf dem PC auch dann, wenn man mit dem Smartphone gerade mal nicht online ist. Da ich hauptsächlich am PC arbeite und das Smartphone meistens im Flugmodus ist, kommt mir das persönlich sehr entgegen.
Wenn Sie bereits Newsletter-Abonnent sind, können Sie sicherheitshalber noch zusätzlich meinen Telegram-Kanal abonnieren - für den Fall, dass auch meine Emails irgendwann einmal von Mailservern geblockt werden.
Weitere Infos zum kostenlosen Messenger Telegram und zur Installation:
https://telegram.org/

Mein neuer Kanal heißt übrigens: "Der Milchwirt spricht" :-)
Aufruf auch unter: https://t.me/tolzin

Sie haben mein Versprechen: Solange ich noch atme und Zugang zu einer Tastatur habe, werde ich Sie industrieunabhängig und undogmatisch über die Impfthematik informieren!


 

[08]
Unsere Kontoverbindung für Ihre Unterstützung
unserer Aufklärungsarbeit

 
 

 
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.